27. April 2018

FerienGut

Mit Haus Mai und dem Gartenhaus konnten wir in diesem Winter und natürlich bis kurz vor den Osterferien die letzten Wohnungen renovieren. Nach 25 Jahren ein notwendiger Schritt. Gleichzeitig haben wir die Gelegenheit genutzt, auch die Rezeption umzubauen. Durch neue Fenster mehr Licht, ein neuer Tresen und manche der vielen Einzelteile, die zum Verkauf da standen, in die Remise verlagert.

Frau Michaelis hat nach sieben Jahren den Job gewechselt und ist nach Rostock gezogen. Wir danken ihr für ihren Einsatz in den vergangenen Jahren. Wir müssen uns jetzt anders organisieren, um die Rezeption zu besetzen, das Personalproblem ist auch bei uns auf dem Land.

Der Hofladen wird erst in die Remise und später in die Lounge, die hinter der Remise gerade ausgebaut wird, umziehen.

vorher

27. April 2018

Remise

Die Remise ist unser Kernstück, um unsere Produkte auf den Teller und „an“ unseren Gast zu bekommen. Seit nunmehr 19 Jahren ist und bleibt sie für unsere Gäste und uns ein zentraler Anlaufpunkt und ist ein wichtiger Werbeträger für unsere Bio-Produkte. Wenn der Storch auf dem Hof sein Nest bezieht machen wir auf und wenn die Schwalben nach Süden fliegen öffnen wir sie nur noch für Feste und Events

Unser Grilltempel (Quincho) war ja schon im letzten Jahr in Betrieb. Jetzt ist der Tempel aber richtig fertig geworden und wir können dort Grillen, Pizza backen und natürlich auch Paellas machen. Montags und dienstags bleibt die Remise zu und es gibt Asado und Paella bzw. Pizza für unsere Gäste.

Reiten
26. April 2018

Reiterhof

Immer noch kein Frühling – die kalten Ostwinde beherrschen die letzten Tage vor dem Osterfest. Der Adebar trotzte der Kälte, den orkanartigen Winden und dem Schnee, besetzte sein Nest auf dem Laufstall und läutete somit den Frühling ein. Wir hoffen weiterhin auf beständige Temperaturen über 12 Grad und ausreichend Sonnenschein.

Nach der Umstellung der Uhren auf die Sommerzeit sind die Tage abends länger hell, was auch sehr gut für die Gemüter unserer Mitmenschen ist. Die Zeit der langen und dunklen Wintertage liegt hinter uns und wir freuen uns auf alle Reitgäste, die in diesem Jahr unser vielfältiges Reitangebot nutzen werden. So konnten wir bereits während des Longierkurses im Februar mit Gabriel die Teilnehmer davon überzeugen, dass man beim richtigen und effektiven Longieren nicht nur das Pferd auf eine gute Körpertemperatur bringt. Der Westernkurs mit Helga Hommel im März findet bei den Westernreitern so großen Anklang, dass mittlerweile die Interessenten sich schon für den nächsten Kurs im Juni gleich wieder angemeldet haben.

Es gibt Veränderungen im Reitanlagen-Team.
Steffie hat uns im vergangen Jahr verlassen und arbeitet wieder in ihrem erlernten Beruf als Servicekraft in einem Restaurant. Nancy hat eine gesundheitsbedingte Auszeit und wir hoffen, dass es ihr bald wieder richtig gut gehen wird. Chiara ist nach der erfolgreichen Abi-Prüfung zu der Überzeugung (mit Hilfe einiger Anregungen von Anna) gelangt, dass eine Berufsausbildung als Pferdewirtin eine gute Grundlage für ein Studium im Bereich Pferdewissenschaft ist. Somit ist sie zurzeit bei uns auf der Reitanlage zur Vorbereitung auf ihre Berufsausbildung zur Pferdewirtin „Haltung und Service“, die sie bei uns im September beginnen wird. Wir wissen, dass sich nicht nur unsere Mitarbeiter, sondern auch viele Reitgäste sehr darüber freuen, daß sie allen noch eine Weile erhalten bleibt. Gabriel, Anna und Katrin sind nach wie vor die Reitlehrer für die klassische Reitausbildung und das Westernreiten. Sie führen den täglichen Reitunterricht und Wochenendkurse durch und sind für alle Fragen immer offen.

Nach seiner Rückkehr aus dem sonnigen Uruguay wird auch Nacho wieder ein elementarer Bestandteil des Westernreiten sein. Einzelheiten zu seinem Programmangebot sind auf der Internetseite unter der Rubrik „Criollos Reiten mit Nacho Morteiro“ zu finden.

Unser wöchentliches Reitprogramm beinhaltet neben den Reiteinheiten in der Halle und auf den Außenplätzen die beliebten Geländeritte in die nähere Umgebung von Dalwitz und zu den Rinderweiden. Auf Wunsch führen wir Tagesritte in geheimnisvolle Ecken und Winkel unseres schönen Mecklenburger ParkLandes durch. Natürlich gibt es zwischendurch ein kleines Picknick im Grünen mit Produkten aus Wald, Wasser und vom Feld. Bitte sprechen Sie uns hierzu persönlich an. Bei einer Teilnehmerzahl von 4 Reitern wird der Ritt erst schön…

Zum Konditionstraining der Foxhound Meute können sattelfeste Reiter weiterhin auch auf Westernpferden mitreiten. Die Termine hierfür erfragen Sie direkt bei Master Gabriel.

Am 28. und 29. April findet bei uns das EWU-C-Turnier statt. Erstmals wird das Turnier an 2 Tagen ausgerichtet. Das ist der Tatsache geschuldet, dass zum Saisonauftakt viele Westernreiter den Start bei uns in Dalwitz nutzen, um sich und die Pferde für die Turniere erstmals zu testen. Im vergangen Jahr konnten wir 76 Reiter-Pferd-Paare verzeichnen.
Vom 8. bis 18. Juni wird es eine ganze Woche unter dem Motto “Working Equitation“ ein abwechslungsreiches Programm geben. Erstmals können wir einen Ropingkurs mit Steffen Liebhold anbieten. Dieser findet vom 8. bis 10. Juni 2018 statt und es können sich hierfür noch Interessenten anmelden. Mirjam Wittmann, Mitglied Team Deutschland der WM 2018, wird ab dem 11. Juni als Trainerin für Dressur, Trail und Rinderarbeit für Trainingseinheiten vor Ort sein. Das Turnier findet am 16. und 17. Juni statt.

Alle aktuellen Termine und Neuigkeiten finden Sie auf den Internetseiten des FerienGutes Dalwitz unter: Events Dalwitz

Das Team der Reitanlage freut sich auf Sie und die Saison 2018

25. April 2018

Land- und Forstwirtschaft

Der Storch auf seinem Nest nun sitzt
von langer Reise arg verschwitzt
und dennoch schaut er glücklich aus
wie kommt es wohl – es ist zu Haus !!

Unser Storch ist zurück! Dann wird es auch irgendwann wieder Frühling – auch wenn man davon zurzeit noch nichts merkt. Schnee und Regen bringen den Zeitplan durcheinander. Wir sind auf dem Acker gut einen Monat in Verzug. Im März soll er bestellt werden und in diesem Jahr werden wir vor Anfang April nicht mit der Bestellung beginnen. Kartoffeln, Sonnenblumen, Bohnen, Lupinen, Hafer und Braugerste müssen noch in die Erde.

Welche Pläne haben wir in diesem Jahr?

Wir werden bis zum Herbst:

  • den Weg von Stechow nach Wesselsdorf wassergebunden ausbauen. Dort brütet der Schreiadler, was die Verhandlungen mit der Unteren Naturschutzbehörde etwas kompliziert gestaltete. Der Hinweis des Landwirtschaftsamtes half: Zum einen mit dem Argument, dass sich der Adler aufgrund unserer ökologischen Wirtschaftsweise und des vielen Kleegrases dort angesiedelt hat und zum anderen mit dem Versprechen, den Weg für den normalen Durchgangsverkehr zu sperren.
  • einen Weg im Park nördlich vom Gutshaus anlegen und den Park durch Holzung und Pflanzung weiter gestalten.
  • auf unserem Stützpunkt in Rensow ein Solardach bauen lassen.
  • unser Fernwärmenetz ertüchtigen, d.h. auf dem Hof den linken Flügel vom Gutshaus, die Wäscherei und die Werkstatt anschließen. An der Biogasanlage selbst wird eine Heu- und Holztrocknung gebaut. Damit werden wir ab Sommer die anstehende Motorwärme zu 100 Prozent nutzen können. Die Biogasanlage selbst wird auch erweitert und zukunftsfähig gemacht.

So wie es Kredite bei den Banken und auch Fördermittel erlauben, müssen wir den Betrieb weiter entwickeln, um ihn zukunftsfähig zu machen und zu halten. Schon heute wissen wir: In 2020 bringt die neue Agrarreform neue Herausforderungen.

Raus in die Natur
22. April 2018

Mecklenburger ParkLand

Unser Landschaftspflegeverband Mecklenburger Agrarkultur plant dieses Jahr die Sanierung des Gutsparks in Dalwitz.
Es wird am Altbaumbestand eine Kronenpflege durchgeführt, einige ungesunde Bäume werden gefällt und der Stamm der alten abgestorbenen Buche wird als „Insektenhotel“ gesichert.
Die Wege werden mit einer wassergebundenen Decke und Stahlband als Sicherungskante neu angelegt. Da einige Bäume weichen müssen werden auch wieder neue Gehölze gepflanzt.
Wir hoffen, dass Sie schon im nächsten Jahr durch unseren schönen, neu angelegten Park wandeln können.

Im Ortsteil Stierow – also zwei Orte weiter – werden wir eine Obstwiese mit 30 Bäumen in alten Sorten anlegen. Auch damit wollen wir Altbewährtes für die Zukunft sichern.
In Stierow befindet sich die Firma Samenbau Nordost, die sich der Rettung alter Gemüsesorten widmet. Der Hof ist biozertifiziert und wird sich um die Verwertung des Obstes von der Obstwiese kümmern.
Das Mecklenburger ParkLand bietet neben seiner historischen Kulturlandschaft noch ein ganz besonderes Kulturgut: Den Sternenhimmel – eines der ältesten Kulturgüter der Menschheit. Um das zu nutzen sind wir in unserem Projekt „Sternenpark“ sind dabei, Beobachtungspunkte für unsere Gäste einzurichten.

Ein Sternenpark ist ein speziell ausgewiesenes Gebiet mit einer weitgehend natürlichen Nachtlandschaft und einem sternenreichen Himmel. Der Park verpflichtet sich, dies zu erhalten und bzw. schrittweise diese Naturschönheit wieder herzustellen. Er bietet damit neben der Einmaligkeit des Sternenhimmels auch Lebensraum für zahlreiche tag- und nachtaktive Tiere und Pflanzen (Biodiversität). Erreicht wird dies auch durch einen verantwortungsvollen und bewussteren Umgang mit künstlichem Licht.
Das alles kostet Geld und Geduld. Genehmigungen und Fördermittel sind zu beschaffen, Menschen zu begeistern und Entscheidungen zu treffen. Die Umsetzung unserer Projekte werden damit immer etwas in die Länge gezogen. Aber damit haben wir ja langjährige Übung…..und wir wissen:

Am Ende wird alles gut und wenn es noch nicht gut ist, ist es noch nicht zu Ende…

Termine

  • 21.04. Meutetag
  • 14. – 17.06. Working Equitation 2018
  • 23. – 24.06. MittSommerRemise
  • 08. – 09.09. ParkLand Jazz
  • 23. – 30.09. Criollo Wochenende